Erreichbarkeit
02471/6109963 - info@vennphysio.de

Praxis Physiotherapie

Physiotherapie

Die Physiotherapie ist unsere ursprüngliche Kernkompetenz, aus der VennPhysio entstanden ist. Gerne begleiten wir Sie auf Ihrem Genesungsweg und bieten Ihnen hierzu ausgewählte Therapieformen an.

Krankengymnastik
Ob orthopädische, neurologische oder auch internistische Symptomatiken, in der Krankengymnastik werden Sie 1:1 durch einen unserer Physiotherapeuten betreut. Durch manuelle Techniken sowie aktive Übungen unterstützt er aktiv Ihren Heilungsprozess.
Eine krankengymnastische Behandlung dauert laut der gesetzlichen Regel ca. 15-20 min. VennPhysio hat sich als oberste Prämisse höchste Qualität in der Betreuung gesetzt. Daher umfasst Ihre Eingangsanamnese 35 Minuten und jeder weitere Behandlungstermin 25 min.

Neben der allgemeinen Krankengymnastik gibt es eine Vielzahl ergänzender physiotherapeutischer Maßnahmen.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Bei der MLD fördert der Therapeut durch gezielte Pressbewegungen auf der Haut den Rückfluss der Lymphflüssigkeit. Sie ist daher besonders indiziert bei Entstauung nach Operationen, Lymphknotenentfernungen u.a. MLD hilft sehr gut bei der Linderung von Schwellungen und Ödemen.
manuelle Lymphdrainage wird eingesetzt bei:
» Postoperative und posttraumatische Schwellungen
» Akut-entzündliche Ödeme
» Reizerguss
» Chronisches Lymphödem
» Postapoplektisches Ödem
» Ödeme bedingt durch Hypoproteinämie
» Chronische venöse Insuffizienz (CVI)
» Schwangerschaftsödem
» Lipödem

Klassische Massagetherapie

Bei der Klassischen Massagetherapie werden manuelle, mechanische Massagegrundgriffe angewendet. Hierzu zählen Streichungen, Friktionen, Knetungen, Klopfungen und Vibrationen. Hierdurch wird der Muskelstoffwechsel angeregt, die Muskelspannung normalisiert sowie die Durchblutung gefördert.
Klassische Massagetherapie wird eingesetzt bei:
» Schmerzen u./o. Funktionsstörungen durch Muskelspannungsstörungen
» Verkürzung elastischer und muskulärer Strukturen
» Gewebeverhärtungen, -verklebungen, Vernarbungen

Elektrotherapie

Elektrotherapie nutzt die Kraft elektrischer Ströme oder Stromimpulse, um die natürlichen Heilungsvorgänge im Körper zu aktivieren und zu unterstützen.
Elektrotherapie wird eingesetzte bei:
» Akuten und chronischen Schmerzzuständen
» Peripheren und zentralen Lähmungen
» Störungen des vegetativen Systems
» Inkontinenz
» Tinnitus
» Durchblutungsstörungen

Lasertherapie

Die Lasertherapie ist also eine Behandlung mit energiereichem Licht, die hohe Lichtmengen in das Gewebe bringt. Dadurch wird nachhaltig die Heilung angeregt.
Lasertherapie wird eingesetzt bei:
» Verstauchungen
» Entzündungen
» Zerrungen
» Muskelfaserrisse
» Sehnenüberlastungen
» Hämatome
» Ödeme
» Tennisarm
» Lippenherpes
» Achillessehnenentzündungen
» Fersenschmerz mit und ohne Fersensporn
» Wundheilungsstörungen

Fango

Fango ist ein heilender Mineralschlamm mit vulkanischem Ursprung, der mit verschiedenen Temperaturen auf die Haut aufgetragen wird und dort seine schmerzlindernde und sogar heilende Wirkung entfaltet.
Fango wird eingesetzt bei:
» Bindegewebs- und Muskelrheumatismus
» Chronisch rheumatische Gelenkerkrankungen
» Spasmen glattmuskulärer Organe
» Traumatische Kontusionen und Distorsionen
» Sehnenscheidenentzündung
» Menstruationsbeschwerden
» Muskelverhärtung
» Neurodermitis
» Schuppenflechte
» Ekzeme
» Hexenschuss, Ischialgie, Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen
Nach der Fangopackung findet normalerweise eine Massage, krankengymnastische Behandlung oder manuelle Therapie statt.

Ultraschalltherapie

Die Ultraschalltherapie führt durch hohe Schwingungen (1Mhz und mehr) zur gezielten, regionalen Erwärmung tiefer gelegener Gewebsschichten.
Ultraschall wird eingesetzt bei:
» Arthrosen
» Distorsionen
» Epikondylitis, Schulterentzündungen
» Ischialgien
» Kontrakturen (Muskelverkürzungen, -verhärtungen)
» Stauchungen
» BWS Morbus Bechterew
» Neuralgien
» Sehnenverletzungen
» Narben

Heißlufttherapie

Durch gezieltes und intensives Rotlicht wird das Gewebe und die Muskulatur erwärmt. Dies führt zu einer Steigerung der Durchblutung und lindert Verspannungen.
Heißlufttherapie wird eingesetzt bei:
» Muskelverkrampfungen
» Schmerzen durch Bewegungseinschränkungen
Im Anschluss an die Heißluftbehandlung findet die weiterführende primäre Therapie statt (bspw. Krankengymnastik oder Massage).

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie dient der zielgerichteten Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Sie besteht unter anderem aus Handgriffen, welche Blockaden lösen. In vielen Fällen führt die Anwendung der Manuellen Therapie zu einer schnellen Beschwerdefreiheit.
Manuelle Therapie wird eingesetzt bei:
» Rücken- und Nackenbeschwerden
» Kopfschmerzen
» Tennisarm
» Hüft- und Knie-Arthrose
» Schwindel
Sehr wichtig nach einer Mobilisation (Manipulation) sind präventive Maßnahmen, um die Beweglichkeit und Stabilität beizubehalten, z.B. Teilnahme an einer Medizinischen Trainingstherapie im Rahmen von VennFit oder der KGG.

Tapeverbände

Tapeverbände werden eingesetzt, um nach traumatischen Verletzungen, welche keine komplette Ruhigstellung indizieren, das Gelenk funktionell zu stabilisieren und zu stützen.
Tapeverbände werden eingesetzt bei:
» Läsionen des Kapsel-Band-Apparates von Gelenken
» chronische Gelenkinstabilitäten
» manche einfache Knochenbrüche
» Muskelverletzungen
» Fersensporn
» Impingement-Syndrom
» Luxationen eines Langfingermittelgelenkes
» Runner’s knee

Kinesiotape

Beim Kinesiotaping wird ein spezielles elastisches Tape in indikationsbezogenen Bahnen auf dem Körper angebracht. Je nach Art der Anlage kann es entstauungsfördernde, tonisierende, detonisierende oder stabilisierende Funktionen erfüllen. Es ist damit in fast allen orthopädischen Sympomatiken unterstützend anwendbar.

Indikationen für die Kinesio-Tape-Methode:
» HWS-Syndrom (muskuläre Hypertonie, Kopfschmerz, Arthrose)
» Cervico Brachialgie (TOS, Epicondylitis, Carpal-Tunnel-Syndrom)
» Skoliosen
» LWS-Syndrom (ISG-Blockierung, Ischialgien, Diskusprolaps)
» Impingment der Rotatorenmanschette
» Schulterluxation
» Coxarthrose
» Knie (VKB-Plastik, Post-OP, Patellaluxation)
» Muskelrupturen
» Gelenkdistorsionen
» Lymphödem (obere und untere Extremitäten)
» Apoplexie
„Die Material- und Anlegekosten für Kinesiotaping werden von den Kostenträgern momentan nicht übernommen.”

Krankengymnastik am Gerät (KGG)

Die KGG ist ein therapeutisch betreutes aktives Trai­ning. Auf Grundlage einer ausführlichen Anamnese erhalten Sie ein individuelles Bewegungsprogramm aus Kräftigungs-­ und Mobilisationsübungen, welches Sie unter fachkundiger Aufsicht durchführen. Jede einzelne Trainingseinheit findet hierbei in Begleitung eines Therapeuten statt, um Ihnen stetigen Fort­ schritt und Sicherheit im Training zu gewährleisten.

Die Krankengymnastik am Gerät ist indiziert bei vielen Arten von Rücken- und Nackenschmerzen, Problemen in den Extremitätengelenken (Schulter, Hüfte, Knie etc...) und auch zum Aufbautraining nach einer Operation.
Eine Trainingseinheit in der KGG dauert bei VennPhysio ca. 60 min und findet in Kleingruppen von maximal drei Personen statt. Der Therapeut steht Ihnen hierbei über den gesamten Trainingsverlsuf durchgehend zur Seite und bereitet sie Sie darauf vor, sich langfristig aktiv um Ihre Gesundheit zu kümmern.

Sportphysiotherapie

Wenn aktive Sportler sich verletzen, stellt dies ganz besondere Herausforderungen an das in der Rehabilitation beteiligte Ärzte- und Therapeutenteam. Der Behandlungsprozess muss auf das sehr spezielle Anforderungsprofil hin ausgerichtet sein. Hierzu sind neben Kenntnissen der klassischen Physiotherapie auch vor allem folgende Bereiche wichtig:
» Leistungsdiagnostik zur "Return-to-Play" Entscheidung
» Sportartenanalyse
» Medizinische Trainingstherapie für hohe Leistungsniveaus
» Athletiktraining zur spezifischen Vorbereitung
Durch unsere speziell weitergebildeten Sportphysiotherapeuten und Trainer betreuen wir verletzte Athleten über den Gesamten Heilungsprozess hinweg. Darüber hinaus bieten wir für Vereine und Mannschaften individuelle Betreuungsverträge an, in deren Rahmen einer unserer Therapeuten Training und Wettkämpfe aktiv vor Ort mitbetreut. Gern informieren wir Sie über mögliche Kooperationsansätze.